APD eröffnet Generationenquartier auf Graf Bismarck

Eine gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen, der APD Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen und der Kirchner Liegenschaften Mülheim

Fröhliche Eröffnung auf Graf Bismarck mit Mädchen und Jungen der Städtischen Kindertagesstätte Johannes-Rau-Allee und (von links) APD-Geschäftsführer Claudius Hasenau mit Ehefrau Anja, Architekt Ulrich Domnik, dem Investoren-Ehepaar Ursula und Peter Kirchner sowie Dr. Christopher Schmitt, Wirtschaftsförderungsdezernent der Stadt Gelsenkirchen. Foto: Uwe Jesiorkowski

Am Dienstag, 26. September 2017, feierte die APD Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen GmbH die offizielle Eröffnung des neuen Generationenquartiers „Leben auf Graf Bismarck“ an der Lübecker Straße 17-19. Die APD Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen GmbH, mit rund 400 Mitarbeitenden und mehr als 800 Klienten einer der zehn größten privaten Pflegedienste in Deutschland mit Sitz in Gelsenkirchen, hat nach Rheinelbe, Schaffrath, Sutum und Rotthausen, auf Graf Bismarck das mittlerweile fünfte Demenz-Wohnprojekt in Gelsenkirchen eröffnet. „Der demografische Wandel erfordert innovative und ganzheitliche Antworten auf die Wünsche der Menschen an ein Leben und Wohnen im Alter. Unser Generationenwohnprojekt ,Leben auf Graf Bismarck‘ hat sich dieser Herausforderung gestellt“, sagt der APD-Geschäftsführer Claudius Hasenau.

Servicewohnen gemäß NRW-Gütesiegel
Zum ersten Mal kombiniert die APD in dem wegweisenden Wohnprojekt 17 hochwertige Einheiten für Betreutes Wohnen gemäß NRW-Gütesiegel mit drei anbieterverantworteten Wohngemeinschaften für insgesamt 24 demenziell veränderte Menschen. In den Wohngemeinschaften finden demenziell veränderte Menschen ein familienähnliches Zuhause und kompetente, individuelle Betreuung. Im Servicewohnen genießen die Mieterinnen und Mieter generationengerechten, schicken Wohnkomfort, den sie – je nach Bedarf und Bedürfnissen – durch Unterstützungsleistungen ergänzen können. Etwa 30 neue, sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze werden für das Generationenquartier „Leben auf Graf Bismarck“ entstehen. Weitere 25 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze werden durch medizinische Dienstleister im Gebäude geschaffen.

Apartments, Zwei-Raum-Wohnungen, Penthäuser:
Servicewohnen auf Graf Bismarck
Nur noch wenige Einheiten frei!
InfoFolder-Leben-auf-Graf-Bismarck

Neue Maßstäbe im Zukunftsquartier gesetzt
Finanziert wurde das rund  7,5 Mio. Euro teure integrierte Wohnprojekt vom Mülheimer Investoren-Ehepaar Ursula und Peter Kirchner. Für die Planung zeichnet der Gelsenkirchener Architekt Ulrich Domnik verantwortlich. „Auf Graf Bismarck ist es gelungen, in einem Zukunftsquartier neue Maßstäbe für komfortables, sicheres, ökologisches und nachbarschaftliches Wohnen im Alter zu setzen“, sagen Ursula und Peter Kirchner. Die 24 Plätze der drei ambulant betreuten Wohngemeinschaften sind bereits belegt, bei den Servicewohnungen, zum Beispiel bei den Penthäusern und den Appartements, gibt es noch freie Angebote.

Grußwort Claudius Hasenau
Grußwort Peter Kirchner

Attraktiver Wohnmix
Die Mieter können aus einem attraktiven Wohnmix für hohe Ansprüche wählen. Neun Appartements (je 43,5 qm), sechs 2,5-Zimmer-Wohnungen (je 63,5 qm) und zwei Penthäuser mit Dachterrasse (je 104 qm) stehen zur Verfügung. Die APD strebt dafür das NRW-Gütesiegel für Betreutes Wohnen an. Mitten in Gelsenkirchen und verkehrsgünstig gelegen, bieten die Wohneinheiten bodentiefe Fenster, Balkons und Terrassen sowie eine Stellplatzanlage mit Garage und einen großen Veranstaltungs- und Gemeinschaftsraum. Ergänzt wird das Ensemble durch drei anbieterverantwortete Wohngemeinschaften mit Betreuungsleistungen, in denen jeweils acht Menschen mit Demenz ein familiäres Zuhause finden können.

Vision einer Stadt am Wasser erfolgreich weiterentwickelt
Das Gebäude mit rund 3.700 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche in erster Reihe am Rhein-Herne-Kanal wird sich die APD mit Mietern aus dem medizinischen Bereich teilen. Durch eine zukunftsweisende Energieversorgung wird 40 % des Strombedarfs des Objektes über eine Photovoltaik-Anlage erwirtschaftet. Die komplette Energie für Fußbodenheizung, Warmwasserversorgung und Kühlung des Objektes wird über Geothermie sichergestellt. „Das neue Generationenquartier im Stadtquartier Graf Bismarck ist ein weiterer Baustein für die erfolgreiche Entwicklung unserer Vision der Stadt am Wasser“, so Stadtrat Dr. Christopher Schmitt. „Mit der Eröffnung dieses Hauses werden hier 55 neue Arbeitsplätze geschaffen – das ist für sich genommen schon eine sehr erfreuliche Entwicklung. Es ist außerdem zu begrüßen, dass APD beständig neue Projekte in der Pflege und Betreuung umsetzt.“