Menü öffnen Suchfunktion

Für Berufseinsteiger

Keine andere Branche bietet Quereinsteigern und Menschen mit Lebenserfahrung so vielfältige Aufstiegschancen wie die Pflege. Wer sich beruflich neu orientieren möchte, aus der Familienzeit ins Arbeitsleben zurückkehren will oder einen Weg aus der Arbeitslosigkeit sucht, findet bei der APD das passende Modell. In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und anderen starken Partnern haben wir für Quereinsteiger gestufte Einstiegsmöglichkeiten geschaffen, die es leicht machen, in der Pflege Fuß zu fassen. Die Übergänge von einer Stufe zur nächsten sind fließend, die Zukunftsaussichten hervorragend.

Alltagsbegleitung in Demenz-Wohngemeinschaften

Bundesweit einzigartig ist die speziell für die APD entwickelte Qualifizierung für Alltagsbegleiterinnen und Alltagsbegleiter – auch Concierge genannt – in ambulant betreuten Wohngemeinschaften für demenziell veränderte Menschen. Conciergen kümmern sich um die soziale Begleitung der Mieterinnen und Mieter sicher, die in den familienähnlichen Wohngemeinschaften einen hohen Stellenwert genießt. Alltagsbegleiter unterstützen auch bei der morgendlichen Auswahl der Kleidung, organisieren die Freizeitgestaltung der WG-Mieter und pflegen den Kontakt zu den Angehörigen. Sie begleiten die Zubereitung der Mahlzeiten und unterstützen die examinierten Pflegekräfte, zum Beispiel bei der Vermeidung von Stürzen oder der Nutzung von Hilfsmitteln. Die Qualifizierungsmaßnahme dauert drei Monate und wird von der Agentur für Arbeit gefördert. Sie umfasst 160 Stunden theoretischen und 160 Stunden praktischen Unterricht. Bei Praktikumseinsätzen in den Wohngemeinschaftshäusern der APD lernen die angehenden Conciergen die Arbeit in den WG’en kennen. Wer sicher sein möchte, ob die Concierge-Tätigkeit das richtige ist, absolviert vor Beginn der Qualifizierung ein „Schnupperpraktikum“ in einer Wohngemeinschaft. Nach erfolgreicher Teilnahme am Seminar bestehen sehr gute Chancen für eine Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis.

Pflegehelfer – dringend gesucht!

Der Beruf des Pflegehelfers wird immer bedeutsamer. Schon bald wird jeder dritte Deutsche älter als 60 Jahre sein. Damit steigt die Notwendigkeit von Pflege dramatisch an. Pflegehelfer und -helferinnen haben deshalb nach ihrer einjährigen, schulischen Ausbildung bei der APD glänzende Zukunftsperspektiven. Eingesetzt werden sie in der ambulanten Pflege, in der Tagespflege und in den ambulant betreuten Demenz-Wohngemeinschaften. Voraussetzung für selbstständige Touren in der ambulanten Pflege ist das Vorhandensein der Zusatzqualifikation Behandlungspflege. Sollte diese Qualifikation noch nicht vorhanden sein, übernehmen wir als Arbeitgeber die Kosten der Nachschulung. Wer sich bei der APD als Pflegehelfer bewährt, kann bei uns eine Ausbildung zur Pflegefachkraft anschließen und später weitere Qualifikationen hinzufügen.

 

zum Anfang