Menü öffnen Suchfunktion

Wir fördern Vielfalt

United nations of APD – dieser Begriff beschreibt die Vielfalt in unserem Unternehmen. 13 verschiedene Sprachen werden unter unserem Dach gesprochen. Für die APD arbeiten heute Menschen aus Serbien, Indien, Kenia, Polen oder der Türkei. Das macht uns stolz.

Interkulturelle Kompetenz

Das Ruhrgebiet war und ist ein Schmelztiegel der Menschen und Nationen. Diese Vielfalt prägt auch uns – unsere Patientinnen und Patienten ebenso wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Zusammentreffen unterschiedlicher Kulturen in der ambulanten Pflege erfordert einen sensiblen und respektvollen Umgang des pflegenden Personals mit den Patienten – und umgekehrt. Das gilt für kulturelle und religiöse Besonderheiten genauso wie den Umgang mit Krankheit und Tod, Ess- und Trinkgewohnheiten anderer Kulturen oder die Bedeutung geschlechtsspezifischer Pflege. Bei der APD spielt deshalb das Thema Interkulturelle Kompetenz in der Pflege in Aus- und Weiterbildung eine wichtige Rolle.

Personalgewinnung in Drittländern

2015 haben wir damit gewonnen, in Drittländern wie Serbien Pflegefachpersonal für die APD zu gewinnen. In Belgrad haben wir dazu ein eigenes Bewerberbüro eröffnet. 2017 haben wir unsere Aktivitäten auf Bosnien, Syrien und Indien ausgeweitet. Frauen und Männer, die nach Deutschland kommen, um für uns in der Altenpflege zu arbeiten, können sich auf uns fest verlassen. Um der Ankunft Struktur zu geben, haben wir ein Willkommenskonzept für Mitarbeiter mit Einwanderungsgeschichte entwickelt. In enger Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und dem Gesundheitsamt der Stadt Gelsenkirchen unterstützen wir die Neubürger bei der Anerkennung ihrer im Herkunftsland erworbenen beruflichen Qualifikationen – sowohl theoretisch als auch praktisch. Damit die Mitarbeiter und ihre Angehörigen in der neuen Heimat so schnell wie möglich heimisch werden können, helfen wir u.a. bei der Wohnungssuche, bei der Anmeldung in Schule und Kindergarten oder der Vermittlung von Arbeitsplätzen an Familienmitglieder. Während des Anerkennungslehrgangs sind die Pflegefachkräfte bei der APD beschäftigt. Nach Abschluss der Maßnahme bieten wir ihnen bei Eignung und auf Wunsch ein festes Arbeitsverhältnis in unserem Unternehmen.

Berufliche Orientierung für Geflüchtete und Migranten

Im Dezember 2017 haben wir die erste berufliche Orientierungsmaßnahme für Geflüchtete und Migranten durchgeführt, die sich für das Berufsfeld Pflege interessieren. Unsere Partner waren das Integrationscenter für Arbeit (IAG) – Jobcenter Gelsenkirchen und die Akademie des Fachverbandes wig Wohnen in Gemeinschaft NRW. Die Maßnahme dauerte drei Monate. In dieser Zeit lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der APD das Berufsbild Pflege kennen. Ein Schwerpunkt dabei lag auf der Arbeit in ambulant begleiteten Wohngemeinschaften. Nach erfolgreichem Abschluss der Maßnahme und mit entsprechenden Deutschkenntnissen ist bei Eignung eine Ausbildung zur Pflegefachkraft bei der APD möglich.

Unser Beitrag zur Willkommens- und Bleibekultur

Pflege kann ein Weg sein, um Menschen mit Einwanderungsgeschichte zu integrieren. Durch das Angebot, Geflüchteten und Migranten eine dauerhafte berufliche Perspektive zu eröffnen, trägt die APD ihren Teil zur Willkommens- und Bleibekultur, die nicht nur im Ruhrgebiet dringend benötigt wird.

zum Anfang