Menü öffnen Suchfunktion
Wohngemeinschaftshäuser

Selbstbestimmt leben mit Demenz

Das Wichtigste zuerst: Die ambulant betreuten Wohngemeinschaften der APD für Menschen mit Demenz sind ein Zuhause und kein Pflegeheim. Als Ort des Zusammenlebens ermöglichen sie ein weitestgehend selbstbestimmtes Wohnen in einer familienähnlichen, gut behüteten Umgebung und  Atmosphäre. Der Bedarf für freie Plätze übersteigt das Angebot um ein Vielfaches. Denn Wohngemeinschaften bieten sich als sinnvolle Alternative an, wenn Menschen nicht mehr in ihrer eigenen Häuslichkeit wohnen können, eine vollstationäre Einrichtung aber nicht gewünscht ist.

Als Wohnform für Demenzkranke sind Wohngemeinschaften noch relativ neu. Wir von der APD zählen seit 2007 zu den Pionieren, die ambulant begleitete WG’en für Menschen mit besonderen Betreuungsbedarfen in NRW als qualitätsgestütztes Angebot etabliert haben. Mittlerweile betreuen wir sechs Wohngemeinschaftshäuser mit je drei Wohngemeinschaften zu je acht Personen in Gelsenkirchen und Meinerzhagen. Weitere Projekte sind in Planung. Für unser Konzept, unsere Arbeit und unser Engagement bei der Verbreitung der WG-Idee wurden wir vielfach ausgezeichnet. Darauf sind wir stolz.

Das Leben in einer Wohngemeinschaft ist etwas besonderes. Alle Mieterinnen und Mieter verfügen über ein eigenes Zimmer mit privatem Mobiliar und persönlichen Gegenständen. In den neueren WG-Häusern gehört auch ein eigenes Bad dazu. Dank der Rund-um-die-Uhr Betreuung gibt es immer einen Ansprechpartner. Die soziale Betreuung durch sogenannte Alltagshelferinnen – auch Conciergen genannt – spielt eine wichtige Rolle. Die Pflege der Mieterinnen und Mieter erfolgt ambulant durch Pflegefachkräfte. Conciergen und Pflegekräfte sind Gäste in der WG, das Bestimmungsrecht liegt bei der Mietergemeinschaft und ihren Angehörigen.

Alle Wohngemeinschaften sind grundsätzlich offen und einladend. Verschlossene Türen und spezielle Besuchszeiten gibt es nicht. Gäste sind stets willkommen. Angehörige erhalten einen Schlüssel, sie sind Teil der WG-Familie. Aufeinander abgestimmte Hilfs- und Unterstützungsangebote sorgen für sinnvoll strukturierte Tage und Nächte sowie für unaufdringliche Freizeitangebote, immer orientiert an den Wünschen und Bedürfnissen der Mieterinnen und Mieter.

Die Wohngemeinschaften bieten hochwertigen, ansprechenden „Lebensraum“ für Menschen mit besonderen Bedarfen. An dieser Vorgabe orientieren sich der Standort, die Anordnung und Ausstattung der Wohnungen. Ihr Herzstück ist stets die offene Wohnküche mit Balkon oder Terrasse. Hier wird täglich nach den Wünschen der Mietergemeinschaft frisch gekocht. Die Gemeinschaftsräume sind großzügig und kommunikationsorientiert zugeschnitten, von allen denkbaren Barrieren befreit und in einem speziellen Licht- und Farbkonzept gehalten. Insgesamt sorgt die Innenarchitektur für eine angenehme Raumstimmung, die gerade Menschen mit Demenz besonders sensibel wahrnehmen.

zum Anfang